Gospelkonzert mit Primarschülern in Birrschulen

Gospelkonzert mit Primarschülern in Birrschulen

In der Aula der Schule Birr fand ein spezieller Anlass statt. In dem seit den Sommerferien laufenden Projekt übten die Sänger und Sängerinnen unter der Leitung von E. Richard und K. Klauser Lieder wie Rock my soul, Hewenu Shalom, Go tell it on the mountain, Danke Gott und andere Gospels ein. Die über 30 freiwilligen Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Primarschule gaben vollen Einsatz in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula. Nebst den in verschiedenen Sprachen gesungenen Liedern brachten auch Bewegung und Tanz Abwechslung ins Programm.

Als Zwischenteil las ein Mädchen schlechte Nachrichten aus einer Zeitung vor. Anschliessend kamen einige Kinder mit einer Kerze nach vorne und erzählten, wie sie diese oft dunkle Welt ein bisschen erhellen können, zum Beispiel: zueinander freundlich sein, auch Ideen anderer anhören, fröhlich miteinander singen…

Die Kinder wurden für ihr mitreissende Produktion mit einem grossen Applaus belohnt. Als Zugabe sangen sie das Lied, das schon den ganzen Abend als Motto überspannt hatte: «I’ve got a feeling, everything’s gonna be allright.» (er/kk)

Die Gärtneranlehrlinge des bwz Brugg in der Schuhfabrik Künzli in Windisch

Was bringt angehende Gärtner dazu, sich für die Schuhfabrikation zu interessieren? Zwei Gründe sprechen dafür: Da sind Marko und Daniel, Industrieschuhmacheranlehrlinge der Künzli AG. Sie besuchen den allgemeinbildenden Unterricht im bwz Brugg (Berufs- und Weiterbildungszentrum), zusammen mit den Gärtnern. Und da war ein Zeitungsartikel in der AZ. Er berichtete über den Schweizer Olympiaschuh in Athen, entworfen und produziert von der Künzli AG in Windisch. Das macht neugierig, neugierig auf einen Hersteller, welcher ausschliesslich in der Schweiz produziert.

Es handelt sich um einen KMU mit 29 Angestellten. Als einziger in der Schweiz ist er spezialisiert auf hochwertig verarbeitete orthopädische Schuheaus reinstem Leder, Rindsleder, importiert aus Spanien und Italien. «Anstatt gewisse Patienten zu operieren, verschreiben Ärzte oft einen Orthopädieschuh», so die Auskunft von M. Lozza, Category Managerin.

«Und die Zukunft der Künzli AG?» fragen die Anlehrlinge. «Innovativ sein, Märkte erschliessen, verschiedene Standbeine aufbauen», so lautet die Antwort. So betritt der Schweizer Schuhfabrikant neu den Bereich der Freizeitschuhe, produziert in Topqualität, verkauft an den besten Standorten,vorwiegend in Zürich, aber auch in anderen Schweizer Städten. Bereitwillig, bei Getränk und Weihnachtsguetzli, beantwortet Frau Lozza die Fragen der jungen Besucher. Diese notieren sich die Antworten und bewundern die vorgestellten Produkte.

Fazit: Es war ein gelungener Schritt aus dem Schulzimmer, verbunden mit viel Lerneffekt. Die Besucher waren dankbar für diese Betriebsbesichtigung. Der Betriebsbesuch wird zu einem späteren Zeitpunkt im Schulunterricht ausgewertet.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *